Handout

Handout

Weber Original Store Gründau

Zubereitungsarten

Direkt:

Grillen direkt über der Hitzequelle. Geeignet für Grillgut das nicht länger als 20 Minuten zum Garen benötigt. Beim direkten Grillen unterscheidet man zwischen kleiner, mittlerer und hoher Hitze dabei ist die Temperatur auf dem Deckelthermometer zweitrangig, da sie nur die Temperatur im Garraum verrät.
Tipp: Briketts und Holzkohle mischen damit man auch bei längerem Grillen noch eine gute Glut hat.

Indirekt:

Beim indirekten Grillen erreicht man eine Zirkulationshitze in dem man die Hitzequelle neben dem Gargut anordnet und somit eine gleichmäßige Garung ansteuert. Dabei kann man sich am Deckelthermometer orientieren.

Tipp: Ein guter Anhaltspunkt für die Temperatur sind 180 Grad, bei dieser Temperatur ist Zeit und Qualitiätsfaktor harmonisch.

Allgemeine Infos

Beim Grillen ist es nicht wichtig wie schnell man an sein Ziel kommt, sondern wie viel Spaß man auf dem Weg dahin hat. Plant euch lieber ein bisschen mehr Zeit für das Grillen ein bevor es in Hektik endet. Es ist immer einfacher ggf. etwas warmzuhalten (Notfall Backofen bei 50 Grad) statt es in Stress auf dem Grill verkohlen zu lassen.

Die hohe Hitze ist nicht entscheidend, sondern viel mehr das Gargut schonend ans Ziel zu bringen. Somit ist es viel hilfreicher auf Kerntemperatur zu Grillen und nicht auf Zeit, da Lebensmittel niemals gleich sind, können sich öfter Zeiten ändern die Kerntemperatur jedoch bleibt gleich.

Versucht beim Grillen den Deckel geschlossen zu halten um so eine gleichmäßige Temperatur zu erreichen. Beim Holzkohle Grill nehmen wir immer Kohleschalen um so die Glut verschieben zu können und flexibel im Garraum zu sein.

Beim Gasgrill sollte man stets eine 2te Flasche Gas parat haben, da das Gas immer zur Neige geht, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann (Samstag / Sonntag).

Lagert eure offenen Säcke Kohle stets in trockenen Räumen, da die Kohle sonst die Luftfeuchtigkeit annimmt und somit die Brennwirkung verschlechtert wird.

Kerntemperaturen als Anhaltspunkte

Rind/Lamm:

  • rare 45-50
  • medium rare 50-54
  • medium 54-56
  • medium well 56-64
  • well done 64+

Bitte beachtet, dass euer Steak während der Ruhezeit noch ca. 5-10 Grad nachzieht.

Tipp: Das Steak 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank legen.

Schwein:

  • medium 54-58
  • medium well 58-66
  • well done 68+

Je nach Größe und Umgebungstemperatur wird das Gargut noch 3-10 Grad nachziehen.

Geflügel:

  • well done 82+

Tipp: Geflügel immer im Ganzen grillen. Durch die Haut und Knochen kann es nicht so schnell austrocknen.

Wild:

  • medium rare 50-54
  • medium 54-56
  • medium well 56-64
  • well done 64+

Fisch:

  • medium 40-45
  • well done 58+

Rezepte für den Alltag

Apfel – Estragon – Relish:

  • 2 EL Olivenöl
  • 300 g Rote Zwiebel, feine Würfel
  • 2 süße Äpfel in Würfel geschnitten (ohne Schale und Kerne)
  • 1 TL Bio Zitronenschale
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Estragon Blätter (gehackt)
  • Salz, Pfeffer, Weißwein, Honig nach Geschmack

Zwiebeln im Öl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze goldbraun dünsten, Zucker hinzugeben und karamellisieren lassen. Jetzt kurz mit Weißwein ablöschen und kochen lassen (10 Minuten). Abkühlen lassen, die restlichen Zutaten unterheben und abschmecken.

 

Kräuter Bad (Marinade):

  • 240 ml Olivenöl
  • 60 ml Balsamico
  • 60 ml Zitronensaft
  • 4 EL gehackte Minzblätter
  • 4 EL Petersilie gehackt
  • 2 EL Dill gehackt
  • 1 EL Knoblauch gehackt
  • 2 TL Meersalz
  • 2 TL Fenchelsamen
  • 1 TL Pfeffer gemörsert

Alle Zutaten miteinander vermengen und das Fleisch gleichmäßig marinieren oder besser noch vakuumieren. Dabei reicht es, wenn das Fleisch für 1-3 Stunden in der Marinade verweilt. Wer es intensiver bevorzugt, kann auch gerne über Nacht marinieren.

 

Chimichurri:

Diese Sauce aus Südamerika gehört zu jedem Grillevent und lässt sich mit wenigen Handgriffen gut vorbereiten und auch auf Vorrat lagern. Das Rezept ist bewusst sehr mild ausgelegt da ich es nicht so gerne scharf mag.

  • Bund glatte Petersilie (gehackt)
  • 1 EL Koriander frisch (gehackt mit Stielen)
  • 1 EL Oregano (gehackt)
  • 1 EL Thymian (Blätter)
  • 2-4 Knoblauchzehen (fein gehackt)
  • 4 Schalotten (fein gehackt)
  • 1 TL Meersalz
  • 1 TL Pfeffer, frisch aus der Mühle
  • 1 TL Honig
  • Gutes Olivenöl zum Auffüllen
  • 2-3 EL Balsamico Bianco
  • Saft einer Limette und Limettenabrieb
  • Lorbeerblatt
  • Nach Wunsch noch Tabasco oder Chilis dazugeben

Alle Zutaten außer dem Lorbeerblatt vorbereiten und anschließend im Mörser zu einer Paste verarbeiten. Die Sauce nach Belieben abschmecken und abfüllen. Zum Schluss noch das Lorbeerblatt hineingeben.

Tipp: Wer die Sauce auf Vorrat machen möchte, kann sie gerne in Schraubgläser abfüllen und im Kühlschrank lagern. Dabei ist darauf zu achten, dass die Gläser und Deckel vorher mit kochendem Wasser gereinigt wurden und die Sauce mit Öl bedeckt ist. Dann ist die Sauce im Kühlschrank haltbar.

 

Brownie glutenfrei:

Zutaten für ca. 10 Stück:

  • 250 g Zartbitterschokolade mindestens 60% (flüssig)
  • 200 g Butter oder Kokos Öl / Laktose frei (flüssig)
  • 200 g Zucker
  • 100 g brauner Zucker
  • 2 EL Zuckerrübensirup
  • 4 St Eier
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 4 EL Kakao
  • 1 Pr Salz
  • 1 TL Backpulver

Alle Zutaten miteinander vermengen und in die kalte, mit Backpapier ausgelegte Form geben. Die Form bei indirekter Hitze zu 180 Grad 25-30 Minuten backen.

 

Vanillesauce:

  • 0,5 Liter Milch
  • 0,5 Liter Sahne
  • 160 g Zucker
  • 1 Vanillestangen
  • miteinander aufkochen
  • 12 Eigelb (Größe M) trennen

Das Eigelb in die kochende Flüssigkeit geben und unter gleichmäßigem Rühren bei mittlerer Temperatur solange erwärmen bis eine Bindung entsteht. Gekühlt ca. 4 Tage haltbar.

 

Apfelstrudel 4 Personen:

  • 4 Eigelb (1 aufheben zum Einstreichen)
  • 1 Eiweiß
  • 0,5 Stangen Butterkeks (zerkrümelt)
  • 60 g Amarettini (zerkrümelt)
  • 3 Äpfel (geschält) in Würfel
  • 60 g Magerquark
  • 1 EL Calvados (oder mehr)
  • 0,5 Packung Strudelteig

Alles miteinander vermengen und ca. 30 Minuten stehen lassen, gerne auch länger. Die Masse mittig in den Strudelteig platzieren und zu einer Rolle wickeln. Anschließend die Oberseite mit Eigelb einstreichen. Den Strudel auf einen kalten Pizzastein mit Backpapier legen und bei ca. 180 Grad indirekt 25 – 35 Minuten grillen.

Rezepte "perfekt gegrillt"

Currywurstspieße, Popkorn:

Für 4 Personen:

Zutaten Currywurstspieße:

  • 4 Metzgerbratwürste (fein)
  • 4 Holzspieße, lang (2 Stunden wässern)
  • 1 Kaffeetasse Popkorn, gesalzen
  • 1 Currysauce, nach belieben

Zubereitung:
Die Bratwürste in gleich große Stücke schneiden und auf die gewässerten Holzspieße stecken. Jetzt die Bratwurstspieße bei indirekter Hitze mit 180 Grad für 20 Minuten auf den Grill legen zum Garen. Nachdem die Spieße gegart sind, ist es empfehlenswert, sie nochmal kurz bei direkter Hitze anzugrillen, um bessere Röstaromen zu bekommen. Nachdem die Spieße gegrillt sind, mit der Currysauce bestreichen und durch das Popkorn ziehen.

Zutaten Currysauce:

  • 2 Zwiebeln, mittelgroß, geschält / fein gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, geschält / fein gewürfelt
  • 500 ml gewürfelte Tomaten, aus der Dose
  • 80 g Tomatenmark
  • 60 ml Honig
  • 50 ml Balsamico, hell
  • 3 El Curry Pulver
  • 40 ml Sojasauce
  • 50 ml Wasser
  • je 1 Messerspitze: Salz, Muskat, Koriander, Zimt

Zubereitung:
Die Zwiebeln und den Knoblauch anschwitzen bis sie Farbe bekommen, danach das Tomatenmark dazugeben und ca. 2 Minuten mitrösten. Jetzt die restlichen Zutaten dazugeben und die Sauce 30 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Die Sauce kann, je nach Belieben püriert oder stückig gelassen werden.

 

Forelle, Speckzwiebel-Schmelze:

Für 4 Personen:

Zutaten Forelle:

  • 4 Forellen frisch, je 300 Gramm
  • 2 Limetten
  • 8 Zweige Thymian
  • 2 Knoblauchzehen (angeschlagen)
  • 2 Zedernholzbretter

Zubereitung:
Die Forelle aufschneiden, von allen Innereien befreien und ordentlich auswaschen. Danach mit Küchenpapier trockentupfen. Jetzt in der Bauchhöhle mit dem Fischrub gleichmäßig würzen (mindestens 20 Minuten einwirken lassen). Den Thymian und den angeschlagenen Knoblauch in der Bauchhöhle verteilen und die Forelle in Schwimmrichtung, mit geöffneten Bauchlappen auf die halbierte Limette auf das Brett stellen. Somit hat sie einen festeren Stand und kann nicht während der Garung umkippen. Den Fisch mit dem Brett auf den Grill bei indirekter Hitze (bei 180 Grad) garen, bis er den gewünschten Garpunkt erreicht hat. Das dauert immer um die 20-30 Minuten (Kerntemperatur 54 Grad), kann sich aber jederzeit mit der Größe des Gargutes ändern.

Zutaten Speckzwiebel-Schmelze:

  • 100 Gramm Bauchspeck vom Landschwein (geräuchert)
  • 4 Mittelgroße Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 El Butter, 1 Bund Schnittlauch

Zubereitung:
Den Bauchspeck in Würfel schneiden und in einer flachen Pfanne bei mittlerer Hitze ohne Öl braten bis er Farbe annimmt. In der Zwischenzeit die geschälten Zwiebeln und den Knoblauch in Würfel schneiden. Jetzt das Gemüse und die Butter zum Speck dazugeben und unter gelegentlichem Rühren garziehen. Den Schnittlauch in grobe Stücke schneiden, und erst kurz vor Schluss unterheben. Abschmecken mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zucker.

 

Salzsteinhähnchen:

Für 4 Personen:

Zutaten:

  • 2 Hähnchen (Top Qualität)
  • 1 El Meersalz
  • 1 Limette (Abrieb), Saft
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Tl Paprikapulver
  • 1 Tl Knoblauchpulver
  • 3 El Olivenöl

Zubereitung:
Das Hähnchen waschen und trockentupfen, den Grill für eine mittlere direkte Hitze vorbereiten. Jetzt mit einer Küchenschere das Rückgrat von dem Hähnchen heraustrennen und aufklappen. Aus den gesamten Zutaten eine Würzpaste herstellen und von beiden Seiten auf das Geflügel auftragen.
Einwirkzeit: 30 Minuten.

Jetzt das Hähnchen mit der Hautseite nach unten auf den Grill legen und eine Salzplanke oder einen Stein darauflegen. Nach ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze das Hähnchen kurz umdrehen. Je nach gewünschtem Bräunungsgrad fertig garen. Tipp: 68 Grad Kerntemperatur, dann 8 Minuten ruhen lassen.

 

Knoblauchbutter Für Ciabatta:

Zutaten:

  • 250 g Butter (Raumtemperatur)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Tl Meersalz
  • Prise Pfeffer, Zucker
  • Blattpetersilie nach Geschmack

Zubereitung:
Den Knoblauch mit der Schale und der Butter in ein Topf geben und bei mittlerer Hitze garen bis die Butter anfängt bräunlich zu werden und nussig zu riechen. Jetzt die Butter durch ein Stück Küchenrolle passieren und kühl stellen, damit sie wieder fest wird. Den Knoblauch von der Schale befreien und in kleine Stücke schneiden, ebenso die Petersilie schneiden. Wenn die Butter wieder ein etwas fester geworden ist, diese mit Hilfe der Küchenmaschine schaumig schlagen bis sie hell wird. Jetzt die restlichen Zutaten dazugeben, und vorsichtig unterheben und abschmecken.

Tipp: Lässt sich super in Mini-Muffin-Förmchen mithilfe eines Spritzbeutels abfüllen und einfrieren. So ist sie einzeln entnehmbar und wird nicht schlecht.

 

Grillspiess:

Zutaten:

  • 0,5 Kg Schweinenacken
  • 0,5 Kg Rindernacken oder ähnlich durchwachsenes Fleisch
  • 1 Kg Zwiebeln
  • 0,5 Kg Strauch Tomaten
  • 2 Stück Äpfel (Gala oder Braeburn)
  • 1 El Koriander gemahlen
  • 1 El Schwarzer Pfeffer
  • 3 El Meersalz
  • 3 El Kräuteressig
  • 3 Stängel Liebstöckel
  • 12 cl Wodka

24 Stunden vor dem Essen:
Fleisch in gleichmäßige Würfel schneiden (5 x 5 cm). Die geschälten Zwiebeln in grobe Streifen schneiden. Tomaten vierteln. Apfel in Würfel schneiden (3 x 3 cm). Alle Zutaten außer den Wodka in eine große Schale geben und mit den restlichen Gewürzen vermengen (Kneten). 24 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Am Grilltag:
Das Fleisch aus der Marinade nehmen und mit Wodka benetzen. Auf den Grillspieß und bei direkter mittlerer Hitze ca. 20-30 Minuten garen.
Tipp: Bei einer Kerntemperatur von 68 Grad ist das Fleisch fertig und noch schön saftig.

 

Tomatenbutter:

Zutaten:

  • 250 Gramm Butter (Raumtemperatur)
  • 1 El Tomatenmark
  • 1 Zehe Knoblauch fein gehackt
  • 50 g getrocknete Tomaten, fein gehackt
  • 1 El Thymian
  • Salz, Pfeffer, Honig, Limettenabrieb

Zubereitung:
Die Butter bei Raumtemperatur mithilfe einer Küchenmaschine schaumig schlagen. Alle Zutaten, bis auf die Gewürze, hinzufügen und unterrühren. Nach Bedarf mit Salz, Pfeffer, Honig und Limette abschmecken.

Tipp: Lässt sich super in Mini-Muffin-Förmchen spritzen und einfrieren. So lohnt sich der Aufwand und es ist leichter zu portionieren.

 

Quarkwaffel:

Für 4 Personen:

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 250 g Quark
  • 250 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 El Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 5 Eier
  • 1 Päckchen Backpulver

Zubereitung:
Butter mit Zucker schaumig schlagen. Jetzt die Eier mit unterschlagen. Mehl, Backpulver mischen und zum Teig hinzufügen. Zum Schluss den Quark einarbeiten und die Masse 2 Stunden kaltstellen. Waffeleisen auf hoher Hitze ca. 20 Minuten vorheizen. Den Waffelteig hineingeben (Tipp: mit einem Eisportionierer klappt das sehr gut) und von jeder Seite bis zum gewünschten Bräunungsgrad backen.

 

Zupfbrot:

Zutaten:

  • 1 Brot nach Wahl / gerne auch Dinkel oder Roggenbrot
  • 200 g Käse / Cheddar
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 g Serrano Schinken
  • Petersilie
  • 100 g Butter zerlassen

Zubereitung:
Das Laib Brot mit einem Sägemesser in würfelform einschneiden (jedoch nur bis ca 2 cm vor dem Boden). Die Knoblauchzehen, Petersilie, Schinken und Käse kleinhacken und zu einer Masse vermischen. Die Masse gleichmäßig in die Zwischenräume vom Brot geben. Anschließend die zerlaufene Butter mit dem Pinsel großzügig über das Brot geben.
Jetzt das Brot in eine kalte Pfanne oder Schale geben und bei 180 Grad indirekt backen bis der gewünschte bräunungsgrad erreicht ist (zwischen 10-30 Minuten ist stark vom Brot abhängig).

Weststyle Wintergrillen

Hähnchen-Saltimbocca als Fingerfood Spieß vom Grill:

Für 6 Portionen:

  • 25 g getrocknete Tomaten
  • 1 EL Parmesan (gerieben)
  • 1 TL Bio-Zitronenschale
  • Pfeffer
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 Hähnchenbrustfilets (à ca. 200g)
  • 6 Scheiben Parmaschinken
  • 12 Salbeiblätter
  • 2 Zitronen
  • 4 EL Zucker

Außerdem:

  • 12 Holzspieße
  • Gefrierbeutel

Zubereitung:
Holzspieße mindestens 30 Minuten in Wasser einweichen. Die getrockneten Tomaten in kochendem Wasser 5 Minuten überbrühen, abgießen und gut abtropfen lassen. Tomaten grob hacken und mit Parmesan, Zitronenschale, Pfeffer und 3 EL Öl in einen Blitzhacker geben und fein zerkleinern.
Von den Hähnchenbrustfilets die kleinen Filets abschneiden. Die großen Hähnchenbrustfilets in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Nacheinander in einem Gefrierbeutel mithilfe eines Plattiereisens dünn plattieren. Die kleinen Filets ebenfalls plattieren.
Den Parmaschinken quer halbieren. Je 1 TL Tomatenmasse auf die plattierten Fleischstücke streichen, mit je 1 Stück Schinken belegen und zur Hälfte zuklappen. Saltimbocca mit je 1 Salbeiblatt belegen und mit den Holzspießen verschließen. Die Zitronen vierteln.
Saltimbocca von beiden Seiten mit 3 EL Öl beträufeln und auf dem heißen Grill von jeder Seite 5-7 Minuten grillen. Die Schnittflächen der Zitronenviertel in den Zucker drücken und von jeder Seite 3-4 Minuten grillen. Zu den Saltimbocca servieren.

 

Teriyaki Lachs von der gesägten Zeder mit winterlichem Wirsingsalat und gegrilltem Kräuterbaguette:

Lachs häuten, Zeder wässern, Lachs in Stücke schneiden und in Teriyaki Soße marinieren. (1 Lachsseite reicht für ca. 6 Personen)
Baguette mit Kräuterbutter bestreichen und im Grill bei indirekter Hitze ca. 15 Minuten zu 180 Grad Celsius aufbacken.

Für 6 Personen:

Zutaten Wirsingsalat:

  • 500 g geputzter Wirsing
  • 2 EL Apfelessig
  • Prise Salz
  • Prise Pfeffer
  • Prise Zucker
  • 3 EL Olivenöl
  • 4 Orangen
  • 1/2 EL Sesamöl
  • 4 EL Vollmilchjoghurt
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 2 Avocados
  • 250 g Büffelmozzarella
  • 1 Kästchen rote Shisokresse

Zubereitung:
Den Wirsing teilen und die Hälften in 3 cm breite Streifen schneiden und gründlich waschen. Die Orangen von der Schale befreien und in 1 cm breite Orangen Filetstreifen schneiden. Die Avocado vom Stein befreien, das Fleisch der Avocado auslösen und ebenfalls in 1 cm breite Streifen schneiden. Den Mozzarella in kleine Stücke zupfen.
Apfelessig, Salz, Pfeffer, Zucker, Olivenöl, Sesamöl und den Senf zu einem Salatdressing vermengen. Nun den Wirsing mit dem Salatdressing vermengen und 20 Minuten ziehen lassen. Jetzt den Salat mit dem Mozzarella, der Avocado, den Orangenfilets und der Kresse belegen und servieren.

 

Hirschrückenfilet als Fingerfood mit Preiselbeerchutney:

Für 6 Personen:

  • 400 g Preiselbeeren
  • 1 Stk. rote Zwiebel
  • 1/2 Tasse Preiselbeersaft
  • 1/2 Tasse Rotwein
  • 1.5 EL Balsamico-Essig
  • 1.5 EL Zucker
  • 1 Zweig Thymian

Zubereitung:
Das Hirschrücken Filet in 3 cm dicke Medaillons schneiden und mit Salz, Pfeffer und etwas Paprika einwürzen. Die Medaillons nun mit etwas Olivenöl bestreichen und ca. 30 Minuten marinieren.
Für das Preiselbeerchutney den Zucker so lange im Topf erhitzen, bis er sich verflüssigt und karamellisiert. Die rote Zwiebel in feine Streifen schneiden und den Karamell zugeben, kurz verrühren und mit Rotwein und Preiselbeersaft ablöschen. Nun den Balsamico und den frischen Thymian zugeben.
Das ganze so einreduzieren, bis sich ein dickflüssiges Chutney bildet. Die Hirschrücken Medaillons nun zu direkter Hitze bei ca. 200 Grad Celsius Garraumtemperatur solange auf beiden Seiten grillen, bis die Fleisch Kerntemperatur von 60 Grad Celsius erreicht ist.
Die Medaillons aufschneiden und an der Seite das Chutney zugeben.

 

Gegrillte Gänsekeulen, Maronen aus dem Weber Wok, hausgemachte Soße aus dem Dutch Oven, gebratene Knödelscheiben von der Plancha:

Zubereitung:
Gänsekeulen waschen, trocken tupfen und mit Salz, Pfeffer und Beifußpulver würzen. Gänsekeulen in der indirekten Hitze bei ca. 180 Grad Celsius Garraumtemperatur solange grillen bis die Fleisch Kerntemperatur des Gargutes bei ca. 85 Grad Celsius liegt.
Die Maronen (bereits ohne Schale bei Frischeparadies in Ffm erworben) im Weber Wok mit etwas Butter anschwitzen und etwas nach Belieben mit Zucker bestreuen und zu den Gänsekeulen reichen.

 

Laugenbrezel vom Grill:

Für 6 Personen:

  • 200 g Laugenbrezel
  • 150 ml Vollmilch
  • 20 g Butter
  • 50 g Speck
  • 50 g Zwiebel fein gewürfelt
  • 5 g Knoblauch fein gewürfelt
  • 10 g Petersilie fein geschnitten
  • 3 Eier Größe L
  • 100 g Magerquark
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

Vorbereitung:
Brezeln in dünne Scheiben schneiden. Speck in feine Streifen schneiden. Petersilie fein schneiden. Restliche Zutaten abwiegen und bereitstellen. Die Milch erwärmen und über die geschnittenen Brezeln geben. Den Grill für indirektes Grillen bei 140 bis 160 Grad Celsius vorbereiten.

Zubereitung:
Eine Pfanne auf den Seitenkocher des Grasgrills stellen und erhitzen. Zuerst die Speckstreifen darin anbraten und dann die Butter, Zwiebeln und Knoblauch hinzufügen. So lange braten, bis die Zwiebeln goldbraun sind. Hin und wieder rühren oder durchschwenken. Petersilie hinzufügen und die Pfanne vom Seitenkocher nehmen und abkühlen lassen.
Eier in eine großen Schüssel mit einem Mixstab schaumig schlagen und den Quark unterrühren. Alle Zutaten in die Schüssel geben und miteinander vermengen, bis sich alle Zutaten zu einer Masse verbunden haben. Falls nötig noch etwas Ei oder Semmelbrösel dazugeben. Mit den Gewürzen abschmecken und für 15 Minuten ruhen lassen.
Die Masse auf einem gebutterten Backpapier verteilen und zu einer lockeren Rolle formen. In Alufolie einrollen. Die Rolle auf die indirekte Zone des Grills legen, Deckel schließen und ca. 35 bis 40 Minuten grillen.
Die Knödel nun auswickeln und in Scheiben schneiden.

 

Bratapfel vom Weber Gemüsekorb:

Für 4 Personen:

  • 2 Äpfel (Braeburn)
  • 10 ml Zitronensaft

Zutaten Füllung:

  • 20 g Butter
  • 10 g Vanillezucker
  • 30 g Edelbitter Schokolade
  • 15 g Cornflakes
  • 10 g Haselnüsse (gemahlen)
  • 1 Zitrone (Abrieb)
  • 1 g Zimt (gemahlen)
  • 10 ml Calvados
  • Chiliflocken nach Geschmack

Vorbereitung:
Grill für indirektes Grillen bei 160 bis 180 Grad Celsius vorbereiten. Äpfel waschen und längs halbieren. Die Apfelhälften aushöhlen und mit Zitronensaft beträufeln.

Zubereitung:
Butter und Zucker schaumig schlagen. Schokolade grob reiben. Cornflakes mit der Hand grob zerbröseln. Alle Zutaten unter die schaumige Butter heben. Die Äpfel locker mit der Masse füllen. Die gefüllten Äpfel locker mit der Masse füllen. Die gefüllten Äpfel auf einen Gemüsekorb oder eine Auflaufform setzen. Auf die indirekte Zone des Grills stellen und grillen.
Grilltemperatur 180 Grad Celsius Garraumtemp. Indirekte Hitze ca. 30 Minuten Garzeit.

Newsletter

Aktuelle News aus der Weber-Welt